Magazin für Film und TV-Serien

Oscars 2014: Die besten Regisseure und Filme

Die Spannung steigt. Während Los Angeles von sintflutartigen Regenfällen bedroht wird, laufen die Vorbereitungen auf die Verleihung der begehrtesten Filmtrophäe auf Hochtouren. Wir schauen uns heute die nominierten Regisseure und Filme an.

Die Nominierten in der Kategorie “Bester Regisseur” sind:

  • Alexander Payne (Nebraska)
  • Martin Scorcese (The Wolf of Wall Street)
  • David O. Russell (American Hustle)
  • Steve McQueen (12 Years a Slave)
  • Alfonso Cuarón (Gravity)

Das Rennen um den Oscar für “Besten Regisseur” ist spannend. Alexander Payne wurde eher überraschend für Nebraska nominiert und gehört zu den Lieblingen der Academy. Martin Scorcese zählt seit Jahren zu den besten und beliebtesten Regisseuren, jedoch gilt “The Wolf of Wall Street” als äusserst polarisierend. Zudem ist er bereits im Besitz einer Trophäe. David O. Russell, zum zweiten Jahr in Folge nominiert, kann sich dank der starken Einspielergebnisse von “American Hustle” einige Hoffnungen machen. Steve McQueen wäre der erste schwarze Sieger in dieser Kategorie und hat mit “12 Years a Slave” ein Meisterwerk abgeliefert. Als Favorit geht jedoch Alfonso Cuarón ins Rennen, der für seine Weltraumgeschichte “Gravity” nominiert ist. Er gewann im Vorfeld den Golden Globe, BAFTA und prestigeträchtigen Director’s Guild Award for Outstanding Achievement in Feature Film. Oft gewinnt der beste Regisseur gleich noch den Oscar als “Bester Film”. Auch 2014 sind alle Filme der nominierten Regisseure im Rennen um die wichtigste Kategorie dabei.

Die Nominierten in der Kategorie “Bester Film” sind:

  • Nebraska
  • Her
  • Dallas Buyers Club
  • Philomena
  • Captain Phillips
  • The Wolf of Wall Street
  • American Hustle
  • 12 Years a Slave
  • Gravity

Seit einigen Jahren hat die Academy die Liste der nominierten Filme erweitert, um weitere Werke auszeichnen zu können. Den Oscar gewinnen kann letztlich nur einer der Filme. “Her”, “Nebraska”, “Captain Phillips” und “Philomena” gehen mit wenig Rückendeckung ins Rennen. Für sie bleibt die Nomination wohl das höchste aller Gefühle. “Dallas Buyers Club” überraschte durch grandiose Schauspielerleistungen, hat wohl dank einem schlechten Einspielergebnis und ohne Nomination für Regisseur Jean-Marc Vallée auch kaum Chancen. “The Wolf of Wall Street” gilt unter Wählern als polarisierend: für jeden Fan begeistert von der (über-)langen Orgie gibt es auch erbitterte Gegner. “Gravity” ist ein visuelles Meisterwerk, aber Science-Fiction Filme haben es bei der traditionsreichen Academy normalerweise schwer. “American Hustle” ist in jeder “Big Five” Kategoire (Alle Schauspielkategorien und Regisseur) nominiert und einer der erfolgreichsten Filme an der Kinokasse. Wie Russells letztes Werk, “Silver Linings Playbook”, letztes Jahr erfahren musste, ist dies jedoch kein Garant für Erfolg. Damals nahm sein Film nur einen Oscar (Jennifer Lawrence) mit nach Hause. “12 Years a Slave” ist schon seit dem letzten Mai einer der Favoriten auf den Oscar. Die lange Zeit als ‘Frontrunner’ könnte dem vielgelobten Film von Steve McQueen geschadet haben. Das Rennen um die Trophäe als “Bester Film” ist so offen wie selten zuvor.

Unsere Tipps: Cuaron nimmt für sein Arbeit am innovativen Gravity den Oscar als “Bester Regisseur” nach Hause, während “12 Years a Slave” seinen Vorsprung übers Ziel rettet.

Wie lauten eure Tipps für die kommende Oscarverleihung und wie werdet Ihr sie verfolgen?
In der Woche nach der Verleihung erfahrt Ih  hier auf Mirage Boulevard natürlich die wichtigsten Informationen zu den Siegern.

Leave a Reply

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS