Magazin für Film und TV-Serien

Oscars 2014: Die Highlights und Sieger

Gestern Abend gingen die 86. Academy Awards in Los Angeles über die Bühne. Zu den grossen Gewinnern des Abends gehörten “Gravity” und “12 Years a Slave“. Wir lassen den Event zum wichtigsten Filmpreis der Welt noch einmal Revue passieren.

Ellen DeGeneres führte das Publikum durch die mehrstündige Oscar-Gala, die von fast allen Stars Hollywoods besucht wurde. Mit einem Selfie, auf dem sie sich mit Jared Leto, Jennifer Lawrence, Channing Tatum, Meryl Streep, Bradley Cooper, Julia Roberts, Kevin Spacey,  Brad Pitt, Angelina Jolie, Lupita Nyong’o und ihr Bruder Peter Nyong’o ins Bild zwängt, brach sie Barack Obama’s Rekord der meisten Retweets. Bis heute Nacht hatten ihn fast 3 Millionen Nutzer auf dem sozialen Netzwerk geteilt.

 

Zu den musikalischen Höhepunkten zählten die Auftritte von Pharrell, Bette Midler, Pink und Idina Menzel. Für Rührung sorgten der traditionelle Zusammenschnitt der verstorbenen Filmemacher und Schauspieler sowie der Gruss von Bill Murray an seinen Wegbegleiter Harold Ramis.

Am Ende jedoch strahlten die Sieger. In der Kategorie “Beste Nebendarstellerin” gewann die hinreissende Lupita Nyong’o, die in ihrer Rede junge Mädchen inspirierte, an sich selbst und ihre Träume zu glauben. Die Sieger in der Kategorie “Bester Nebendarsteller” und “Bester Hauptdarsteller” kommen beide aus “Dallas Buyers Club”. Jared Leto widmete seine Rede vor allem seiner Mutter, während Matthew McConaughey Gott, seinem verstorbenen Vater und sich selbst Tribut zollte. Cate Blanchett rundete die Sieger in den Schauspielkategorien ab.

Im spannenden Rennen um den besten Regisseur und besten Film teilte die Academy die Preise auf. Alfonso Cuaron nahm die Trophäe als “Bester Regisseur” in Empfang und krönte einen erfolgreichen Abend für sein Meisterwerk, welches ingesamt sieben Oscars gewann. Der Preis für “Bester Film” ging jedoch an Steve McQueen’s “12 Years a Slave”, der damit Geschichte schrieb. Es ist der erste “Best Picture”, dass von einem schwarzen Regisseur inszeniert wurde.

Zu den grossen Verlierern des Abends gehörten “American Hustle”, “The Wolf of Wall Street”, “Captain Phillips”, “Nebraska” und “Philomena”, die trotz zusammen 31 Nominierungen ohne Statue nach Hause gingen. Zu den Überraschungen gehörte der Oscar für Spike Jonze und “Her” als bestes Originaldrehbuch, sowie die Tatsache, dass “The Great Gatsby” mit zwei Preisen (“Best Costume Design” und “Best Production Design”) ebenso zu den Siegern gehört.

Somit ging wieder einmal eine Award-Saison in Hollywood zu Ende. Grosse Überraschungen gab es kaum und auch sonst bleibt vieles bei der Academy beim Alten. Dennoch scheint sich die demografisch unausgeglichene Wählerschaft langsam, aber sicher, wieder der Realität anzunähern. Mit “12 Years a Slave” und “Gravity” wurden zwei verdiente Filme mehrfach ausgezeichnet.

Nun folgt wieder mit der kommenden Blockbuster-Filmen die Zeit der Superhelden und Actionfilme.

Wir lagen mit unseren vier Tipps bei den Oscars goldrichtig. Nächstes Jahr hoffen wir, alle 24 Kategorien vorstellen und voraussagen zu können.

Leave a Reply

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS