Magazin für Film und TV-Serien

Die Rückkehr des Doctors!

Nach über einem Jahr Pause meldete sich die BBC-Kultserie “Doctor Who” am vergangenen Samstag mit ersten Folge der achten Staffel des modernen Reboots zurück. Mit dabei: Peter Capaldi als die zwölfte Reinkarnation des Hauptcharakters. Wir bringen euch auf den neusten Stand.

Im April 2013 endete die letzte reguläre Staffel von Doctor Who. Im November 2013 später feierte die Sendung mit der herausragenden Special Episode “The Day of the Doctor” sein 50-Jahre-Jubiläum. Dies läutete den langsamen Abschied vom elften Doctor Matt Smith ein, der sich im traditionellen Weihnachtsspecial in die zwölfte Reinkarnation verwandelte.

Das ist nur etwas vom Besonderes am Doctor: Er stirbt nicht, sondern regeneriert sich mit einem neuen Gesicht und einer neuen Persönlichkeit. Er kann sich an vieles, aber nicht unbedingt an alles erinnern. Begleitet wird er auf seinen Abenteuren von einem Companion, in dieser Staffel eine junge Frau (es sind sehr oft, aber nicht ausschliesslich junge Frauen) namens Clara, gespielt von der wunderbaren Jenna Coleman.

Peter Capaldi ist der zwölfte Doctor insgesamt und der vierte seit dem Reboot von Doctor Who in 2005. Der neunte Doctor, Christopher Eccleston, blieb nur für eine Staffel. Der zehnte Doctor, David Tennant, blieb fünf Jahre lang auf den Bildschirmen bevor er von Matt Smith als elftem Doctor abgelöst wurde. Die letzten beiden Darsteller brachten eine gewisse Jugendlichkeit mit sich und katapultierten die Sendung in den Mainstream.

Doch jetzt folgt mit Peter Capaldi der grosse Bruch. Der Doctor ist deutlich älter und dunkler als seine Vorgänger, was viel Potential für die folgende Staffel verspricht. Am Samstag lief die erste Folge über den Bildschirm.

Doctor Who: “A Deep Breath”

In seiner ersten Folge ist er jedoch noch verwirrt und erkennt seine treue Gefährtin Clara nicht, als sie im viktorianischen London landen. Auch an seine Freunde Vastra, Jenny und Strax, die ihn entdecken, erinnert er sich nur vage. Dabei ist London in grosser Gefahr: Das Schiff des Doctors, ein Lebewesen namens TARDIS und als Blaue Polizeibox unterwegs, wurde von einem riesigen T-Rex ausgespuckt. Und eben dieser T-Rex wird in Flammen aufgelöst, als der Doctor versucht, sich von seiner Regeneration zu erholen. Es folgt eine spannende Jagd nach der Ursache und dem Wurzel allen Übels. Im Vordergrund der Folge steht allerdings der Charakter des neuen Doctors.

Drehbuchautor und Showrunner Steven Moffat, der neben Doctor Who auch für Sherlock verantwortlich ist, nutzt diese erste Folge, um dem Publikum den neuen Doctor bekannt zu machen. Er zielt dabei vor allem auf die neuen, jungen Fans ab, die vor allem wegen dem jugendlichen und gut aussehenden Matt Smith einschalteten.

In mehreren Diskussion zwischen den Charaktern wirkt es so, als würden die Charaktere dem Zuschauer ins Gewissen reden: Der neue Doctor ist älter und weniger verspielt als die letzten beiden, aber er ist immer noch der Doctor und die Sendung bleibt die Gleiche.

Und diese erste Folge macht durchaus Lust auf mehr. Doctor Who ist in seinen besten Folgen eine herausragende Mischung von Leichtigkeit und Humor gepaart mit Action und tiefgreifenden Emotionen. Und auch in den schlechteren gute Unterhaltung.

Mit Peter Capaldi sind die Macher ein gezieltes Risiko eingegangen und alle Zeichen deuten darauf hin, dass der Charakterdarsteller, dessen Kindheitstraum mit der Rolle in Erfüllung geht, diese Risiko gerechtfertigt.

“Deep Breath” bringt dem Zuschauer den neuen Doctor näher, nimmt besonders in der zweiten Hälfte an Fahrt auf und macht Lust auf mehr.

Wir bleiben an der laufenden Staffel dran und werden auch in Zukunft jeweils montags Folgen von “Doctor Who” reviewen. Doctor Who erscheint jeweils Samstag zu wechselnden Uhrzeiten (meist um 20:30 Uhr) auf BBC One.

Leave a Reply

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS