Magazin für Film und TV-Serien

Die Rückkehr von Sherlock Holmes

Nach zwei langen Jahren des Wartens erschien diesen Januar endlich die dritte Staffel der erfolgreichen BBC Serie “Sherlock”. Die Geschichte um den brillanten Meisterdetektiv und seinen Biographen Dr. John Watson ist kürzlich auch auf DVD erschienen.

Wer die ersten beiden Staffeln der ausgezeichneten Serie nicht gesehen hat, der sei gewarnt: Die folgenden Abschnitte enthalten Spoiler. Zudem sind die ersten beiden Staffeln mit ingesamt sechs Folgen, die allesamt filmreife 90 Minuten  dauern, ausgezeichnetes Fernsehen. Man wird an die von Sir Arthur Conan Doyle erschaffenen Charaktere herangeführt und zugleich gelingt es den Autoren Mark Gatiss und Steven Moffat, die Geschichten ins 21. Jahrhundert zu übertragen. Während die technische Ausrüstung modern geworden ist, bleiben die Seriencharaktere den Originalen treu.

Zwei lange Jahre mussten Fans von “Sherlock” auf die Fortsetzung warten, die zwischen dem 1. und 12. Januar auf BBC ausgestrahlt wurde. Als der Zuschauer Sherlock Holmes (Benedict Cumberbatch) in “The Reichenbach Fall” zum letzten Mal sah, befand er sich zuletzt mit seinem Erzrivalen Jim Moriarty (Andrew Scott) auf dem Dach des Londoner St. Barts Krankenhauses. Dr. John Watson (Martin Freeman) der eintrifft, um seinem Freund beizustehen, kann nur zusehen, wie sich der Detektiv vom Dach in den Tod wirft.

Die erste Folge der dritten Staffel “The Empty Hearse” setzt ebenso zwei Jahre nach dem vermeintlichen Tod von Holmes ein. Sein Bruder Mycroft Holmes (Mark Gatiss) besucht ihn in der osteuropäischen Ödnis und teilt ihm unverblümt mit, dass die Ferien nun zu Ende seien. Sherlock kehrt nun nach London zurück, um der Unterwelt als konsultierender Detektiv das Leben wieder schwer zu machen. Doch auch er muss feststellen, dass die Zeit nicht stehen bleibt. Dr. Watson steht mittlerweile kurz davor, sich mit Mary Morstan (Amanda Abbington) zu verloben. Das Wiedersehen geht weniger herzlich vonstatten als von Holmes vorgestellt. Doch für übermässige Sentimentalitäten bleibt den beiden wenig Zeit, denn London wird von Terroristen bedroht.

“The Empty Hearse” nimmt sich viel Zeit, um Sherlock wieder einzuführen und die Fans für ihre Wartezeit zu entschädigen. Die oft geäusserte Frage, wie der Detektiv nun seinen Tod vorgetäuscht hat, wird auf verschiedenste und nicht ganz befriedigende Art und Weise beantwortet. Auch die beliebten Nebenrollen, Molly Hooper (Louise Brealey), Greg Lestrade (Rupert Graves) und Mrs. Hudson (Una Stubbs), kommen zum Zug und sind über die überraschende Wiedergeburt des Titelhelden erfreut. Bei der ersten Folge bleiben der eigentliche Fall und die Ermittlungen etwas im Hintergrund. Dieses Phänomen zieht sich leider durch die ganze Staffel, da nun mehr Wert auf die Beziehungen und Geheimnisse der Charaktere gelegt wird.

Denn die zweite Folge “The Sign of Three” dreht sich alles um die Hochzeit von Dr. John Watson und Mary Morstan. Sherlock wird von John zum Trauzeugen (Best Man) ernannt. Somit ist er in die Hochzeitsvorbereitungen eingebunden und für die traditionelle Rede am Hochzeitsbankett verantwortlich. In seiner Rede geht er auf einige der skurrileren Fälle seiner Zeit mit John Watson ein, die allesamt in einer überraschenden Art und Weise zusammenhängen. Die gewachsene, starke Freundschaft der beiden Hauptcharaktere wird den Zuschauern und Fans liebevoll vor Augen geführt.

Im Staffelfinale “His Last Vow” wird endlich der neue, grosse Gegenspieler der Serie eingeführt: Charles Augustus Magnussen (Lars Mikkelsen). Der dänische Schauspieler, der damit in die Fussstapfen des überragenden Andrew Scotts tritt, spielt den erpresserischen Zeitungsverleger Magnussen mit einer Unheimlichkeit und Gefühlskälte. Sherlock Holmes hat dieses Mal einen reichen Widersacher, für den nicht nur absolutes Chaos zählt, sondern Geld und Macht.

Die Entwicklung der Charaktere über die drei Staffeln ist die grosse Stärke der Serie. Holmes, exzellent von Cumberbatch verkörpert, wandelt sich vom kalten, gefühllosen Einzelgänger zu einem guten und loyalen Freund. Freeman’s Watson schafft es, seinem von Schicksalsschlägen geprägtes Leben endlich eine Wende zum Besseren zu geben. Es überrascht nicht, dass beide Hauptdarsteller mittlerweile zu den meist gefragtesten Schauspielern der Welt gehören. Auch in der dritten Staffel sieht man eine bemerkenswerte Entwicklung der Charaktere und ihrer Beziehungen.

Besonders Molly Hooper, schon lange  ein Liebling der Fans, tritt aus dem Schatten des Detektivs heraus. In den ersten Staffeln ist sie hoffnungslos in Holmes verliebt und von seiner Gefühlskälte sowie anderen Missgeschicken bei der Partnerwahl betroffen. Doch schon in der ersten Folge der dritten Staffel wird klar, dass die Pathologin eine der Personen ist, der Sherlock blind vertrauen kann. Louise Brealey spielt sie mit einer gewachsenen, starken Persönlichkeit und ihre Szenen gehören zu den Höhepunkten der neusten drei Folgen.

Zudem glänzt die Serie mit einer hochklassigen Produktion. Sie zeichnet sich durch einen hohen Grad an Detailverliebtheit aus. Sehr innovativ sind die Sequenzen, die in Holmes Psyche, seinem sogenannten Mind Palace, abspielen. Mit schnellen Schnitten und einer überlegten Kamaraführung schaffen es die Macher, den Zuschauern einen einzigartigen Einblick in die Gedankenwelt und Fantasie des Meisterdetektivs zu geben. Die Einspielungen der Deduktionen und Nachrichten von Holmes sind durch ihre Eleganz und makellose Integration in Szenen zum Markenzeichen der Serie geworden.

Die dritte Staffel von “Sherlock” endet wiederum sensationell, was die angebrochene Wartezeit auf die neusten Folgen kaum einfacher macht. Gatiss und Moffat haben mit ihrer Adaptation des Detektivs in das 21. Jahrhundert einer der besten Fernsehserien der letzten Jahre geschaffen und auch die dritte Staffel knüpft an die hohe Qualität ihrer Vorgänger an. Dank exzellenten Schauspielern, einer innovativen Produktion und gut geschriebenen Drehbüchern kann man als Zuschauer auch mit den neuesten Folgen nichts falsch machen.


Sherlock Staffel 3

Von: Steven Moffat und Mark Gatiss

Darsteller: Benedict Cumberbatch, Martin Freeman, Una Stubbs, Rupert Graves, Louise Brealey

Jahr: 2013

Folgen: 3

Dauer: 90 Minuten pro Folge

“Sherlock Series 3” ist seit kurzem auf DVD erhältlich.

2 Responses to “Die Rückkehr von Sherlock Holmes”

  1. Owen Budzik

    Wow! This can be one particular of the most helpful blogs We have ever arrive across on this subject. Basically Great. I am also an expert in this topic therefore I can understand your effort.

    Reply

Leave a Reply

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS