Magazin für Film und TV-Serien

Doctor Who: Im Körper des Feindes

Bereits in der zweiten Folge der achten Staffel von Doctor Who trifft Peter Capaldi auf einen bekannten Feind: die Daleks. Er unternimmt eine unterhalsame und spannende Reise ins Innere seines Feindes und zeigt erneut, dass Steven Moffat und die BBC einen unglaublich talentierten Schauspieler für die Kultrolle gewinnen konnnten.


Daleks gehören zu den berühmtesten und gefürchtetsten Feinden des Doctors. Mit ihrem Drang, alle in Reichweite to exterminieren, sorgten sie in schon mancher Folge von Doctor Who für Aufregung. Schon in der zweiten Folge von Peter Capaldi kommt ein Dalek vor, der plötzlich jedoch frei von Tötungsabsichten ist.

Dabei beginnt “Into the Dalek” damit, dass der Doctor eine Pilotin vor einem Angriff rettet und diese zu Ihrer Basisstation zurückbringt. Dort wird er erst mit dem Dalek konfrontiert. In der Zwischenzeit geht seine Gefährtin Clara ihrem Beruf als Lehrerin nach, wo sie auf den neuen, und interessanten Lehrer Danny Pink trifft. Danny Pink, von Samuel Anderson gespielt, wird als ehemaliger Soldat und “Ladykiller” vorgestellt. Clara interessiert sich sofort für den jungen Mann, bevor sie vom Doctor, der drei Wochen zu spät vom Kaffeeholen zurückkommt, für das nächste Abenteuer abgeholt wird.

Auf der Basisstation vereint, werden der Doctor und Clara ins Innere des Daleks geschickt, um herauszufinden, was den Sinneswandel des Wesens verursacht hat.

Die zweite Folge der achten Staffel dauert wieder die üblichen 45 Minuten und vermeidet so einige der Längen der ersten Folge. Dabei wird wieder auf den neuen und veränderten Charakter des Doctors eingegangen.

Capaldi befindet sich immer noch dabei, herauszufinden, wie diese neue Inkarnation tickt, aber er ist schon jetzt deutlich rationaler und kühler als seine Vorgänger. Zentral für diesen neuen Doctor scheint momentan die Frage: “Am I a good man?”

Capaldi schafft es auch in dieser Folge, sein Charisma auf den Doctor zu übertragen, der dank Clara mehr und mehr zu sich findet. Diese Unberechenbarkeit des Titelcharakters ist eine grosse Stärke von “Doctor Who”: So kann sich die Sendung immer wieder neu erfinden und durch die grosse und lange Geschichte verliert sie sich trotzdem nicht selbst.

Clara ist nun von der Story des “Impossible Girls” der letzten Staffel befreit und auch die Anziehung zwischen ihr und dem elften Doctor ist nun weg. Endlich geben die Macher ihr die Chance zu zeigen, dass sie eine ebenbürtige Gefährtin ist. Und Jenna Coleman nimmt diese Gelegenheit mit viel Selbstvertrauen wahr.

“Into the Dalek” ist keine perfekte Folge: das Innere des Daleks sorgt zwar für einige tolle Bilder und Effekt, wirkt aber trotzdem sehr ähnlich zu früheren Folgen. Der Doctor rennt durch dunkle Gänge und versucht einen Weg hinaus zu finden. Durch die Omnipräsenz der Daleks in den letzten Staffeln wirken die Wesen auch nicht mehr so bedrohlich wie zuvor.

Aber wir befinden uns immer noch zu Beginn der Staffel und es wird bereits klar, dass Capaldi und Coleman ein tolles Team sind. Nächste Woche bringt “Doctor Who” uns zurück nach Sherwood Forest, wo der Doctor und Clara auf einen bekannten Helden treffen: Robin Hood.

Die nächste Folge “Doctor Who” erscheint nächsten Samstag, 6. August um 20:30 auf BBC.

Foto der Daleks: Johnson Cameraface unter Creative Commons

Leave a Reply

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS