Magazin für Film und TV-Serien

True Detective: Morbides Louisiana

Mit „True Detective“ lanciert HBO den ersten Fernsehkracher des neuen Jahres. Woody Harrelson und Matthew McConaughey brillieren in der düsteren Krimi-Serie als antagonistische Ermittler. Ein Mord in Louisiana lässt auch die Zuschauer nicht mehr zur Ruhe kommen.

Nach dem Finale von “Sherlock” werden wohl viele erwartet haben, dass sie lange auf eine adäquate Alternative warten müssen. Nun ist eine angemessene Trauerzeit von drei Wochen verstrichen und alle Serien-Fans dürfen ohne schlechtes Gewissen „True Detective“ in den Himmel loben. Die erste Folge erreichte zur Sendezeit 2,3 Millionen Zuschauer und es dürften noch einige hinzugekommen sein.

Im Süden Louisianas wird im Jahr 1995 eine bestialisch misshandelte, junge Frau ermordet aufgefunden. Ihr Körper zeigt ein aufgemaltes Symbol auf dem Rücken und auf dem Kopf trägt sie ein Hirschgeweih. Die beiden Detectives Hart (Woody Harrelson) und Cohle (Matthew McConaughey) sollen den Fall lösen. Der Zuschauer erfährt die Auflösung des Falles in zwei Zeitzonen. Siebzehn Jahre nach dem morbiden Fund schildern die gealterten Ermittler die Geschehnisse und ihre Zusammenarbeit – jeweils getrennt – zwei jüngeren Kommissaren, welche einen identischen Fund untersuchen müssen.

Hart/Harrelson und Cohle/McConaughey bilden ein entgegengesetztes Duo. Während Cohle intelligent, aber düster und halluzinierend auftritt, so sagt Hart über sich selbst: 

I was just like a regular-type dude…with a big-ass dick.

Er steht für die typische Bevölkerung Louisianas, welche kleinbürgerlich und religiös ist. Daneben gibt es noch den White Trash, wo das Opfer und die Ermittlungen anzusiedeln sind. In dieser Gesellschaft ist Cohle ein Aussenseiter. Siebzehn Jahre später sind die Unterschiede zwischen den Partnern sogar noch gewachsen. Von seiner traumatischen Lebensgeschichte besiegt, vegetiert Cohle desillusioniert und ausgemergelt vor sich hin. Sein ehemaliger Partner scheint sich nicht gross verändert zu haben.

Matthew McConaughey, welcher sich durch die Performance in „Dallas Buyers Club“ berechtigte Hoffnungen auf einen Oscar machen darf, spielt seine Rolle als verstörter Ermittler brillant und Woody Harrelson ist die Idealbesetzung für den amerikanischen Macho-Cop. Die Serie besteht aus acht einstündigen Folgen, in welchen allesamt Cary Fukunga Regie geführt hat. Dieser Aufbau und die Erzählstruktur erinnern an ein literarisches Werk, was „True Detectives“ einzigartig macht. Cary Fukunga glänzt mit einer beklemmenden und morbiden Inszenierung, welche stark an David Finchers „Se7en“ erinnert. Die meditativen Bilder der freudlos und unangenehm schwül wirkenden Szenerie lassen den Zuschauer der Weltanschauung Cohles beistimmen: 

It’s all ghetto man.. a giant gutter in outer space.

True Detective

Von: Nic Pizzolatto

Darsteller: Woody Harrelson, Matthew McConaughey, Michelle Monaghan

Jahr: 2014

Folgen: 8

Dauer: 60 Minuten pro Folge

“True Detectiv” läuft seit dem 12. Januar 2014 auf HBO.

2 Responses to “True Detective: Morbides Louisiana”

  1. Dimitri Witzig

    Hey. Wir haben dieses Wochenende die ersten 3 Episoden von True Detective geschaut. Sehr spannend aufgebaut, sehr schön gefilmt/geschnitten (Vergangenheit/Gegenwart Erzählstil). Danke für den tollen Tipp! Bis gli!

    Reply

Leave a Reply

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS